ÜBER UNS

Baustoffe Gressel – Kompetenz seit 1936

Geschichte

Der Baustoffhandel wurde im Jahr 1936 von Frau Anna Maria Gressel gegründet. Durch den Krieg wurde dieser eingestellt. Nach dem Krieg wurde die Arbeit mit Baustoffen im Rahmen der Firmengruppe Stoiser & Wolschner wieder aufgenommen. Zur gleichen Zeit hat die Fa. Gressel mit festen Brennstoffen zu handeln begonnen. Im Rahmen der Firmenteilung wurde der Baustoffhandel aus der Fa.- Stoiser & Wolschner herausgelöst und mit dem Brennstoffhandel zusammengeschlossen.

Seit 1956 bestand die Fa. Anna M. Gressel Baustoffgroßhandel und Brennstoffe. Im Laufe der Zeit haben wir uns von der Belieferung des Gewerbes etwas zurückgezogen und uns auf den privaten „Häuslbauer“ konzentriert. Unsere Dienstleistungen wurden voll auf dieses Segment abgestimmt.

Leider wurde der Betrieb im Laufe der Zeit von Wohnhäusern eingeschlossen. Ebenfalls hatten sich die Verkehrswege geändert, sodass wir immer schlechter erreichbar wurden. Es gab keine Möglichkeit zu erweitern, da alles verbaut und Nachbargrundstücke als Baugrund gewidmet wurden. Durch diese beengte Lage und den kleinen Lagerplatz in Klagenfurt, weigerten sich etliche Gewerbeunternehmen bei uns einzukaufen, da sie zu lange Stehzeiten hatten.

Die Grundstückgröße lag bei ca. 3700 m². Das Areal war in einem Wohnviertel, an einer Nebenstraße gelegen. Die Gebäude, die knapp nach dem Krieg wiedererrichtet wurden, waren für einen modernen Betrieb mehr ein Hindernis, denn dienend. Auf diesem kleinen Areal wurden täglich bis zu 10 LKW-Züge Waren manipuliert. Durch diesen Arbeitsbereich der LKW und Stapler mussten sich früher die Laufkundschaft mühen, um überhaupt ins Büro und somit zu einer Verkaufsfläche zu kommen. Das Büro, das bis dahin gleichzeitig Verwaltung- Verkaufs- und Beratungsfläche für 7 Mitarbeiter war, hatte eine Fläche von 80 m²!

Trotz all dieser Nachteile waren wir ein bedeutender Faktor im Kärntner Baubereich, aber unser Angebotsvolumen konnte dadurch nicht voll ausgenützt werden.

Die Nachfolgefrage war im Gegensatz zu anderen traditionsreichen Familienunternehmen schon im Vorfeld gelöst und gesichert worden. Der Eigentümer Hans Jörg Gressel zog sich im Herbst 2003 aus den aktiven Betrieb in die Pension zurück, und blieb dem Betrieb als Konsulent erhalten.

Geschichte

Durch die beschriebene Ausweitung unseres Verkaufsprogramms sind wir in der Lage einen großen Teil des Gebietes zwischen Klagenfurt und Völkermarkt als Nahversorger zu bedienen. Da sich die Stadt auf Grund der geografischen Lage fast ausschließlich nach Osten erweitern kann, und unsere Lage in Poggersdorf sehr zentral und verkehrstechnisch schnell und leicht zu erreichen ist, sehen wir diesen Standort als vorzüglich geeignet an.

Der Südring in Klagenfurt, an dem sich der Mitbewerb konzentriert, verliert auf Grund des großen Verkehrsaufkommen sehr an Attraktivität. Dadurch ist ein Anfahren des Mitbewerbes durch Kunden aus unserem Bereich mühsam und künftig nur mehr reduziert zu erwarten.

Unser neuer Standort zeichnet sich durch Konkurrenzlosigkeit, leichte Erreichbarkeit und den zukünftigen Bevölkerungsentwicklungen Sorge tragend, aus.

In Poggersdorf, wo unser neues Betriebsgrundstück direkt an der Packer Bundestrasse und nahe der Autobahnauffahrt Grafenstein liegt, also verkehrstechnisch perfekt, ist die Gesamtfläche ca. 11.000 m² groß. Wir haben über 9000 m² Freilager, 2000 m² überdachte Lagerfläche und über 550 m² Ausstellungs- bzw. Verkaufsfläche.

Die Packer Bundesstraße mit direkter Einfahrtsmöglichkeit ist eine unbezahlbar gute Werbemöglichkeit. Dadurch erhöhen sich die Möglichkeiten mehr Abschlüsse zu guten Preisen zu tätigen. Der jetzige Standort war nur Brancheninsidern und durch Mundpropaganda bekannt.

Dadurch sind wir in diesem riesigen Bauerwartungsland faktisch zu jeder Angebotslegung eingeladen, bzw. repräsentieren uns einladend. Allein in der Gemeinde Poggersdorf wurden 100 Parzellen Bauland umgewidmet!

Durch die vergrößerte Fläche kann unser Produktprogramm nun den gesamten Bedarf für den Hausbau und die Gartengestaltung problemlos abdecken. Die Präsentation und der Verkauf, ist im Gegensatz zur ehemaligen Möglichkeit auf die zu erwartende Laufkundschaft ausgerichtet.

Durch die sich vergrößerten Verkaufs- und Repräsentationsflächen wird auch unser Stammklientel (Gewerbe, Hausbauer), die jetzt die Produkte beim Mitbewerb bezogen, die wir wegen der beengten Lage nicht führen konnten, künftig bei uns beziehen können.

Die Problematik der Verkehrslage zeigt sich durch Verkehrszählungen. In der Gartengasse ergibt sich eine Frequenz von durchschnittlich 150 Fahrzeugen in 24 Stunden. An unserem neuen Standort an der Packerbundestrasse ist mit einem täglichen Höchstaufkommen von 40.000 Fahrzeugen zu rechnen!

Die Mitarbeiter

Der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit dem Engagement seiner Mitarbeiter. Entsprechend diesem Leitspruch handhaben wir unsere Personalpolitik.

Das Ergebnis ist eine langjährige Stammmannschaft, sowohl im Gewerbe als auch im Handel. Gerade für Saisonbetriebe, die eine Fluktuation im Personalbereich aufweisen, bilden unsere Unternehmen eine rühmliche und zukunftsweisende Ausnahme.

Der Vorteil eines Familienunternehmens ist die einfache und direkte Kommunikation untereinander, mit der sehr rasch Aufgaben und Herausforderungen besprochen und erledigt werden können.

Wir werden wegen der Erweiterung auch neue Mitarbeiter benötigen. Ein Schwergewicht wird in die Lehrlingsausbildung gesetzt, da die qualifiziertesten Mitarbeiter aus diesen jungen Menschen hervorgehen.

Wie wichtig die Schaffung neuer Arbeitsplätze ist, braucht aufgrund der Lage am heimischen Arbeitsmarkt, nicht näher eruiert werden.